Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Projektbeispiel Beschaffungsmanagement

Ein mittelständisches Unternehmen fertigt mechanische Baugruppen primär für elektronische Anwendungen. Spezifisches Knowhow besitzt das Unternehmen bei der Herstellung von Frästeilen mit komplexer Geometrie und hoher Genauigkeit.

Das Unternehmen unterliegt als mittelständischer Zulieferer internationaler Konzerne hohem Preisdruck. Daher wurde als Ziel des Projektes für die Beratung definiert, die Möglichkeiten zur substanziellen Senkung der Materialkosten durch optimiertes Beschaffungsmanagement zu untersuchen.

Im Mittelpunkt der Analysephase zusammen mit dem Einkaufs-Team stand eine strategische Lieferantenanalyse. Für einen definierten Kreis der ca. 35 wichtigsten Lieferanten wurden systematisch untersucht:

-       die strategische Position des Lieferanten

Hierfür wurden Kriterien wie z.B. die gegenseitigen Abhängigkeiten, die Wettbewerbsposition des Lieferanten in seinem Markt, seine Kostenstruktur, seine Strategie sowie seine Substitutionsmöglichkeiten durch andere Lieferanten herangezogen.

-       die operative Beurteilung der Lieferanten

Hier waren insbesondere relevant die übliche QM-Lieferantenbewertung und die Art des Kontraktes bzw. Lieferlogistik.

Darauf aufbauend wurden die Handlungsmöglichkeiten bezogen auf das Lieferanten-Portfolio geprüft. Gute Hilfestellung hierbei lieferte der „Instrumentenkasten des Einkaufs-Managements“. Im konkreten Fall ergaben sich z.B. relativ kurzfristig realisierbare Einsparungen durch

-       Die Bündelung bestimmter Bedarfe auf weniger Lieferanten, verbunden mit der Reduzierung einiger         Materialvarianten

-       Die Änderung der technischen Spezifikationen (in Kundenabsprache), die einen Lieferantenwechsel ermöglichte

-       Die gezielte Nutzung von Rabattstaffeln und Skonti angesichts des sinkenden Zinsniveaus.

Als Benefit für das Unternehmen sind neben den in einem Masterplan zusammengefassten Maßnahmen auch hervorzuheben die resultierende stärkere Fokussierung der Geschäftsführung auf die Beschaffung und der Lerneffekt der Einkaufsverantwortlichen.